Das Geschenk im morgendlichen Geburtstagsstreit

Hallo ihr Wundervollen!

 "Ich habe heute Geburtstag!" In diesem Bewusstsein bin ich heute Morgen freudig erregt aufgestanden und wollte, dass das heute definitiv ein schöner Tag wird (...unter diesem Anspruch ist das ja an sich schon eine wirklich große Herausforderung... 😜

Mein Mann hat mir als Erster herzlich gratuliert und ich habe mich sehr gefreut. Als meine Kinder aufstanden, dachte ich mir „gleich wird es ihnen einfallen und bestimmt werden sie mir gleich freudig um den Hals fallen“...ich wusste, dass Xabier den Mädchen beim Aufwecken bestimmt was gesagt hatte.

Amaya stand ganz normal auf, zog sich an und...nichts...

nichts passierte.... „gleich wird es ihr einfallen...“ dachte ich weiter. Lorea fing an zu quengeln und fand es blöd, dass sie Schlumpf Socken anziehen sollte. Sie mag die Schlümpfe nicht. „Naja....sie hat ja Trisomie 21...wollen wir mal nicht so viel erwarten...“ Nach dem Sockenkampf war ich schon etwas angespannt und fand es schon ziemlich blöd, wie es so gestartet hatte.

Im Wohnzimmer angekommen, fiel es Amaya dann irgendwann ein und sie sang ein „Happy Birthday“ Ständchen für mich. „Gleich fällt sie mir freudig um den Hals“... doch das passierte nicht. Sie fand der Gesang wäre ausreichend. Ich merkte, wie mir das irgendwie quer kam... Meine Erwartung war doch eigentlich anders... Ich fing an, mich zu fragen, warum ich das denn so persönlich nahm... darauf hatte ich zu dem Zeitpunkt aber noch keine Antwort.

Nach einiger Zeit kam Amaya dann mit einem Liebesbrief um die Ecke und ich freute mich sehr darüber „ – geht doch!“ ...

Beim Rausgehen allerdings fing dann ein Gezicke zwischen den beiden Schwestern an und Amaya beschwerte sich außerdem noch darüber, dass sie sie einen nassen Ärmel hatte. Die Stimmung wurde immer angespannter und ich auch immer genervter... Ich haute dann irgendwann sowas raus wie „Na toll – so eine blöde Stimmung! Und das an meinem Geburtstag...echt super, danke!“ 🙈 ...als ich mich selbst sprechen hörte, dachte ich schon „Hurray! Echt super Lisa!!!!“

Als Amaya noch weiter zickte, platzte Xabier dann auch noch der Kragen und er schubste Amaya genervt aus dem Flur und wies sie an zum Auto zu laufen.  Ich konnte seine Absicht sehen – er wollte es mir recht machen, weil er mitbekam, dass ich das Ganze so persönlich nahm... Jedoch führte der Streit zwischen ihm und Amaya dann auch noch zu noch mehr Anspannung...

Irgendwann saßen wir dann alle in mieser Stimmung im Auto...

- Außer Lorea – die guckte uns etwas verunsichert und verdutzt an. Sie sang dann einfach irgendwann „HAPPY BIRTHDAY“. 😂 ...“na großartig“dachte ich...

Da wir in unserer Familie die Dinge nie so stehen lassen, sondern immer wieder genau hinschauen, was da eigentlich gerade wirkt, konnten wir noch im Auto den ganzen Konflikt auflösen. Wir kamen drauf, dass Amaya meine Enttäuschung wahrgenommen hatte und es dadurch von sich blöd fand, dass sie mir nicht „ordentlich“ gratuliert hatte. Sie hatte voll meine Erwartung angenommen!!!  Xabier wollte es mir auch schön machen und wollte mich vor der blöden Stimmung schützen, was auf diesem Weg nicht ganz so hingehauen hatte... 😂

Ich habe den beiden gesagt, dass es mir leidtut und dass es Quatsch von mir war, mit dieser „Erwartungshaltung“ herum zu laufen. Ich habe Amaya erklärt, dass sie nichts falsch gemacht hatte – sie hatte einfach nur eine andere Vorstellung davon, wie man Mama gratulieren sollte und das ist völlig in Ordnung! Sie erkannte durch unser Gespräch, dass ihr Papa es auch nur mir recht machen wollte und konnte so auch ihm verzeihen. Xabier und Amaya konnten so wieder Frieden miteinander herstellen und die Stimmung im Auto war dadurch schlagartig wieder gut – sogar richtig feierlich! J

Ich konnte dadurch erkennen, dass es mein Anspruch und meine „moralische“ Vorstellung, wie ein Geburtstag so zu sein hat, war, die absolut nicht funktionierte. Es gibt keinen „richtigen“ oder „falschen“ Weg, wie man einen Geburtstag feiert. So wie es grundsätzlich nicht funktioniert die Welt in „richtig und falsch“ einzuteilen. Ich bevorzuge es, zu überprüfen, was funktioniert und was funktioniert nicht, für ein erfülltes Leben. Ein moralischer Anspruch tut das für mich definitiv nicht. Denn jeder hat eine andere Sicht darauf, wie Leben so sein sollten. Und das ist einfach nur ein Ausdruck davon, wie unterschiedlich und wundervoll diese, unsere Welt ist. Es gibt so viele unterschiedliche Wahlmöglichkeiten!

Was einen selbst weiterbringt ist hingegen, herauszufinden, welche Werte für einen selbst wichtig - und tatsächlich auch funktional  - sind. Und dann seinen Lebens - Werten  Treu zu bleiben.

Am Ende habe ich mich bei Xabier und Amaya für diesen Konflikt bedankt. Denn letzten Endes lag das größte Geschenk meines Geburtstages genau in dieser Erkenntnis verborgen.

 

Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!

Lass Dein Licht leuchten! #lightenupyourself

Deine Lisa